Kostenloser Versand
OVER €184.80
 

Azu Manga Daioh Kostüme


Verfeinern nach Preis :



Azumanga Daioh (jap. あずまんが大王, Azumanga Daiō, dt. etwa „Der große König Azumanga“) ist eine Yonkoma-Manga-Serie des japanischen Zeichners Kiyohiko Azuma. Der Comedy-Manga, der vom Schulalltag einiger japanischer Oberschülerinnen und deren Lehrern handelt, erschien von 1999 bis 2002 und umfasst ungefähr 600 Seiten und wurde 2009 fortgesetzt. Er wurde auch als Anime-Fernsehserie verfilmt.

Ihr erstes Jahr an der Oberschule beginnen unter anderem Tomo Takino (滝野 智), Koyomi „Yomi“ Mizuhara (水原 暦) und Sakaki (榊), die alle in dieselbe Klasse gehen. Tomo und Yomi sind bereits seit der Grundschule in derselben Klasse und, trotz häufiger Meinungsverschiedenheiten, befreundet. Während Tomo ihre Zuneigung durch Scherze, Albernheiten und Schadenfreude zeigt, ist Yomi pflichtbewusst, reif und eine der schulisch besten der Klasse. Obwohl Sakaki für ihr sportliches Talent, ihr ruhiges und geheimnisvolles Auftreten bekannt ist, hat sie eine Vorliebe für niedliche Dinge, vor allem für Katzen. Die Klassenlehrerin der Mädchen ist die ungewöhnliche Englischlehrerin Yukari Tanizaki, die unkonventionelle Methoden verwendet und relativ enge Beziehungen mit ihrer Klasse unterhält.

Die zehnjährige Chiyo Mihama (美浜 ちよ) stößt dazu. Sie hat fünf Klassen übersprungen und ist trotzdem stets die Klassenbeste. Obwohl sie extrem schlau und verantwortungsbewusst für ihr Alter ist, hat sie immer noch die Naivität, Wünsche und besonders Ängste eines Kindes. Sie freundet sich mit Tomo, Yomi und Sakaki an.

Ebenfalls während des laufenden Schuljahres kommt Ayumu Kasuga (春日 歩) in die Klasse, die von Ōsaka nach Tokio gezogen ist und deswegen den Spitznamen „Osaka“ (大阪, Ōsaka) erhält, mit dem sie daraufhin selbst die Lehrer ansprechen. Osaka, die sich mit den vier anderen Mädchen anfreundet, benimmt sich oft sehr langsam, müde und in ihrer eigenen Welt versunken.

Chiyos Eltern sind reich und besitzen ein Ferienhaus. Die fünf Mädchen beschließen, während der Ferien dort ein wenig Zeit zu verbringen. Begleitet werden sie von ihrer Klassenlehrerin und der Sportlehrerin Minamo „Nyamo“ Kurosawa (黒沢 みなも), die seit der Oberschule befreundet sind und zu der „Yukari-sensei“ ein ähnliches Verhältnis wie Tomo zu Yomi hat. Während „Nyamo“ drei Mädchen in ihrem Auto mitnimmt, fährt Yukari Chiyo und Osaka zum Ferienhaus. Chiyo trägt von Yukaris wildem Verkehrsstil – sie achtet weder auf Verkehrsschilder noch auf Fußgänger, geschweige denn Ampeln – regelrecht ein Trauma davon.

Im zweiten Oberschuljahr holt Yukari Kagura (神楽) in die Klasse der fünf Mädchen; sie befreundet sich mit ihnen. Kagura ist im Schwimmclub und sieht Sakaki als Rivalin an, da die beiden bei Sportwettbewerben der Schule meistens die besten Plätze belegen. Sie gehört gemeinsam mit Tomo und Osaka einer selbstgegründeten Gruppe für Dummköpfe an, dem „Holzkopf-Trio“, da die drei meist unterdurchschnittliche Noten haben.

Sakaki hat Katzen zwar sehr gern, diese hassen sie aber. Sobald sie eine Katze streicheln will, wird sie daraufhin stets gebissen. Erst bei einer Reise nach Okinawa mit ihren Freundinnen begegnet Sakaki einer Iriomote-Katze, die sie streicheln kann. Die Katze, die sie Mayā (Okinawa-Dialekt für „Katze“) nennt, folgt Sakaki von Okinawa bis nach Hause. Da Sakakis Eltern allergisch gegen Katzen sind und sie deswegen keine Katze halten kann, lebt Mayā vorerst bei Chiyo. Ein immer wieder in der Serie auftauchendes, fiktives Franchise ist Neko Koneko – ein Kätzchen auf einer Katze.

Kaorin ging in den ersten beiden Oberschuljahren noch mit den anderen Mädchen in die Klasse – Sie schwärmt für Sakaki. Im dritten Jahr versetzte sie der Lehrer für Altjapanische Literatur Kimura (木村) in seine Klasse. Dieser gesteht seinen Schülern offen, dass er nur Lehrer geworden ist, weil er auf Oberschülerinnen steht. Seine Augen kann man wegen seiner Brille nicht sehen und sein Mund ist fast ständig offen. Trotz seiner seltsamen Besessenheit ist er sehr wohltätig und hat eine liebende Ehefrau und Tochter.

Chiyos Eltern werden zwar erwähnt, aber nie gezeigt. Stattdessen träumt Sakaki von einer katzenähnliche Kreatur namens „Chiyos Vater“. Osaka schenkt Chiyo an ihrem Geburtstag ein Stofftier, das wie „Chiyos Vater“ aussieht. Es taucht weitere Male in der Geschichte auf.

Die Azumanga Daioh-Comicstrips erschienen in Japan in den Ausgaben 2/1999 (= Dezember 1998) bis 5/2002 (= März 2002) im Manga-Magazin Comic Dengeki Daiō. Der MediaWorks-Verlag brachte diese Comicstrips ab Februar 2002 auch in vier Sammelbänden heraus.

Der Manga wurde auch in Kanada, den USA, Südkorea, Hongkong, Taiwan, Spanien, Frankreich und Deutschland veröffentlicht. Auf Deutsch publizierte der Tokyopop-Verlag die vier Sammelbände von Juli 2006 bis Januar 2007. Die Übersetzung stammt von Marcus Wehner. Eine Neuauflage der deutschen Fassung in zwei Doppelbänden erschien im April und Juni 2012.

In dem am 12. Mai 2009 (Ausgabe 6/2009) gestarteten Manga-Magazin Get the Sun (ゲッサン, Gessan, auch Gekkan Shōnen Sunday genannt) des Shogakukan-Verlags ist eine der darin erscheinenden Werke die Fortsetzung Azumanga Daiō: Hoshūhen (あずまんが大王・補習編, dt. „Azumanga Daiō: Nachhilfeunterricht-Band“) die in 3 Kapiteln bis zum 12. Juli 2009 (Ausgabe 8/2009) lief. Des Weiteren erschien vom 11. Juni bis 18. August 2009 die überarbeitete Neuauflage in drei Bänden des Ursprungsmangas,[1] mit einem überarbeiten Character Design, geänderten Panels und Texten.[2] Diese enthielt auch Hoshūhen.